Mögliche Beitragsänderungen durch das neue Katastersystem ALKIS



Sehr geehrtes Verbandsmitglied,

ab dem Jahr 2012 wird in Niedersachsen das neue Katastersystem ALKIS verbindlich eingeführt. Das berührt auch die Unterhaltungsverbände und Sie als Verbandsmitglied, da die Erschwernisbeiträge nach § 64 NWG mit Hilfe solcher Katasterdaten berechnet werden. Die Abkürzung ALKIS bedeutet übrigens "Amtliches Liegenschaftskatasterinformationssystem". ALKIS tritt an die Stelle u.a. der bisher verwendeten Datenbanken ALK (Automatisierte Liegenschaftskarte) und ALB (Automatisiertes Liegenschaftsbuch).

Grundsätzlich ändert sich an der Erschwernisbeitragshebung durch die Einführung von ALKIS nichts, abgesehen davon, dass die Umstellung auf die neue Systematik beim Verband hohen Arbeitsaufwand erzeugt. Es werden genau dieselben Grundstücke zu Erschwernisbeiträgen des Verbandes herangezogen wie in den vorherigen Jahren auch. Es kommen weder neue Grundstücke hinzu, noch werden alte Grundstücke nicht mehr veranlagt. Es ändert sich auch nichts an den Erschwernisfaktoren, also der Art, wie Versiegelungen bewertet werden.

Obwohl also eigentlich in der Sache alles beim Alten bleibt, kann es wegen technischer und organisatorischer Eigenarten des ALKIS-Systems doch zu einem Einfluss auf die Beitragshöhe von einzelnen Verbandsmitgliedern kommen. Denn bei einer Verwendung von ALKIS-Daten sind manche Grundflächen etwas größer oder kleiner ausgewiesen, als sie es bei der Verwendung der alten ALB/ALK-Daten waren. Obwohl sich also an ihrem Grundstück nichts geändert hat, müssen manche Mitglieder einen leicht höheren oder geringeren Beitrag im Vergleich zu den Vorjahren zahlen. Woran liegt das?

Es liegt an den Unterschieden in der Art, wie Daten bisher im alten ALB/ALK-System vorgehalten wurden und wie sie unter dem neuen ALKIS-System gespeichert, verwendet und ausgeworfen werden. Bisher lagen Daten für die Erschwernisbeiträge jeder Grundfläche im ALB in Listenform vor. Diese Listen waren mit den Kartendaten des ALK nicht hundertprozentig abgeglichen. ALKIS führt diese beiden bisher vorhandenen verschiedenen Systeme zusammen, wodurch es teilweise zu geringen Änderungen in den Flächengrößen im Vergleich zu früher kommt.

Weitere Unterschiede entstehen durch den Abgleich der geometrischen Flächen aus ALKIS mit den amtlichen Flächen aus den Grundbüchern. Wegen technischer Umrechnungen kann es im Jahr 2012 zu kleinen Änderungen bei den Grundstücksflächengrößen kommen.

Alle diese Unterschiede haben rein katasterinterne Gründe. Sie rühren aus der technischen Verschiedenheit des neuen und des alten Systems her und sind vom Unterhaltungsverband nicht zu beeinflussen. Es ist auch nicht so, dass die alten Daten falsch waren oder die neuen Daten falsch sind, sondern es entstehen nur leichte Abweichungen wegen der unterschiedlichen Datenformate.

Wir bedauern es, wenn es wegen der neuen Daten aus dem ALKIS-System zu vereinzelten Beitragserhöhungen kommt. Diese sind genauso rechtmäßig wie die vereinzelt vorkommenden Beitragsermäßigungen für einzelne Mitglieder und insofern hinzunehmen.

< zurück zur Übersichtsseite


I. Entwässerungsverband Emden
Jannes-Ohling-Str. 23
26736 Krummhörn

Tel. 04923 / 9115 - 0
Fax. 04923 / 9115 - 24

E-Mail